Bringt EMS-Training bei Senioren überhaupt etwas?

Kraft spielt im Alltag älterer Menschen eine zentrale Rolle, zum Beispiel beim Treppensteigen, beim Heben von Gegenständen, usw.
Experten gehen davon aus, dass wir zwischen dem 30. und 80. Lebensjahr zwischen 20 und 50 Prozent unserer Kraftleistung einbüßen.
Muskeln, Gelenke und Knochen verkümmern, wenn sie nicht gebraucht werden. Ein regelmäßig durchgeführtes Krafttraining zum
(Wieder-) Aufbau von Muskulatur ist das Mittel der Wahl, um alterstypischen Beschwerden entgegenzuwirken. Allerdings sind gerade hier
aufgrund orthopädischer oder kardialer Einschränkungen und Belastungen bei konventionellen Krafttrainingsmethoden häufig Grenzen gesetzt.

Die orthopädische Belastung bei EMS-Training ist äußerst gering, gleichzeitig wird der Stoffwechsel deutlich angekurbelt, da nahezu alle großen
Muskelgruppen zeitgleich und komplett angesteuert werden. Senioren können daher von einem regelmäßig durchgeführten
Ganzkörpertraining mit Elektrostimulation profitieren. Um Risiken und Einschränkungen für das EMS-Training auszuschließen und die
passenden Trainingsempfehlungen ableiten zu können, sollte vor Trainingsaufnahme eine ärztliche Untersuchung erfolgen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok